GUTE ZEIT MIT GUTEN LEUTEN – Salonkultur im HADLEY´s

Die Ungewissheiten der letzten Wochen und Monate haben viele Fragen aufgeworfen und manche Wunden unseres Systems wurden sichtbarer als je zuvor.

Dennoch haben wir gerade in diesen Zeiten erfahren dürfen, wie gut wir es in unserem Land haben – das löst ambivalente Gefühle aus.

Solidarität und Spaltung, Euphorie und Verzweiflung, Veränderung und Bewahrung – es gibt vieles über das wir reden müssen und reden wollen.

 

Daher kreieren wir den ZWISCHENRAUM für diese ZWISCHENZEIT in der wir uns alle gerade befinden.

 

In der Vergangenheit haben wir einmal monatlich zu unseren wissenschaftlichen Salons geladen – diese Salonkultur wollen wir künftig mit weiteren Formaten des Diskurses zu einem umfangreichen Monatsprogramm ausbauen. Mit Vorträgen, Coachings, Werkstätten wird das HADLEY's an Montagabenden und unter der Woche tagsüber zu einem Atelier für Zeitgenossen.

 

Wer Lust hat, uns dabei zu unterstützen ist herzlich eingeladen – wir suchen sowohl Fördernde wie MitgestalterInnen für dieses neue Projekt. Meldet Euch dazu gern bei menzinger@tinaheine.de

Freitag, 26. Juni 8 -10 Uhr

MORGEN.SALON

Bild von © Xenia Bluhm
Bild von © Xenia Bluhm

Der Morgen.Salon ist ein Format von und mit Elly Oldenburg. Dieses Mal im Gespräch mit Christoph Busch

 

„Alles wirkliche Leben ist Begegnung.“ (Martin Buber)

 

 

Beim nächsten gemeinsamen Start in den Tag haben wir die Freude uns mit einem sehr interessanten, vor allem interessierten, Mensch zu unterhalten: Christoph Busch.

 

Christoph's Leben ist geprägt von Vielseitigkeit und Abwechslung, vor ein paar Jahren gründete er die "Sprechstunde im Untergrund" - dem Zuhör - Kiosk in der Ubahn Station Emilienstrasse in Hamburg. Er bietet vorbei eilenden Menschen an, "Ihrer Geschichte oder auch nur einem Satz. Ihren Erlebnissen und Wünschen. Ihrem Glück oder Unglück" zuzuhören. Und: Die Resonanz ist enorm. So enorm, dass aus der Idee ein Buch wird und aus Monaten nun mehrere Jahre geworden sind.

 

Wie immer gilt für die Tickets: first come, first serve.

Weitere Infos auch auf: www.i-choose.de

Anmelden könnt Ihr Euch hier.Wer den Zuhör-Kiosk übrigens schon einmal testen möchte: seit Corona gibt es ihn natürlich nun auch online.

 

Bitte beachtet unsere aktuellen Sicherheitshinweise

· Von selbst versteht es sich, dass ihr bitte nur zum Salon kommt, wenn ihr euch gesund fühlt.

 

· Husten- und Niesetikette gelten selbstverständlich zu jeder Zeit.

 

· Wir halten die 1,5m Abstandsregel ein, was zu einem deutlich reduzierten Angebot an Sitzplätzen führt. (max 20 TeilnehmerInnen sind möglich)

 

· Maskenpflicht gilt beim Betreten vom Hadley´s ebenso, wie auch, wenn man sich durch den Raum bewegt. Nur am Tisch dürft Ihr die Masken abnehmen.

 

· Alle Gäste bekommen feste Sitzplätze. 2 Haushalte dürfen an einem Tisch setzen. >2 Haushalte an einem Tisch sind nicht zulässig.

 

· Kontaktdaten werden vor Ort aufgenommen werden müssen, für den Fall, dass eine Corona Infektion bekannt würde. Selbstverständlich werden diese Daten vertraulich behandelt und werden nach 4 Wochen gelöscht

archiv


Freitag, 12. Juni 9 -11 Uhr

MORGEN.SALON

Der Morgen.Salon findet bereits nächsten Freitag, 12.6. statt. Von 9 -11 Uhr, im Gespräch mit Düzen Tekkal - Anmeldung hier.

  

Nach so vielen Monaten Entzug von so vielen Menschen & Dingen die uns lieb und wichtig sind, kommt hier ein kleines Highlight: Der Morgen.Salon ist wieder zurück. Aufgrund der aktuellen Auflagen natürlich in ein wenig reduzierterem Gewand, aber nicht minder gehaltvoll sowie im räumlichen & metaphorischen ZWISCHENRAUM des HADLEY's.

 

Mit großer Dankbarkeit und Ehre empfangen wir zum ersten Morgen.Salon nach langer Pause einen ganz besonderen Gast: Düzen Tekkal. Eine warme, beeindruckende, kluge Frau, die vor dem Hintergrund ihrer Erfahrungen als Journalistin, Kriegsberichterstatterin, Menschenrechtsaktivistin und Sozialunternehmerin mit uns ihre Vision einer freiheitlich gleichberechtigten Gesellschaft teilen wird, die sie auch in ihrem neuen und bereits zum Besteller gewordenen Buch #GermanDream (vs. German Angst) festgehalten hat. Immer, aber gerade jetzt in dieser Zeit, in der struktureller Rassismus in unserer ach so weit entwickelten westlichen Welt abermals an die Oberfläche gespült wird, ein so wichtiges Thema, und ich freue mich sehr an die Denk- und v.a. Handlungsanstösse im Gespräch mit Düzen.

 

Es führt in dieser Einladung aber auch kein Weg daran vorbei, an die etlichen neuen Sicherheitshinweise vor Ort aufmerksam zu machen:

 

- Von selbst versteht es sich, dass Ihr bitte nur zum Salon kommt, wenn Ihr Euch gesund fühlt. Husten- und Niesetikette gelten selbstverständlich zu jeder Zeit.

- Wir halten die 1,5m Abstandsregel ein, was zu einem deutlich reduzierten Angebot an Sitzplätzen führt. (max 20 TeilnehmerInnen sind möglich)

- Maskenpflicht gilt beim Betreten vom Hadley´s ebenso, wie auch, wenn man sich durch den Raum bewegt. Nur am Tisch dürft Ihr die Masken abnehmen.

- Alle Gäste bekommen feste Sitzplätze. 2 Haushalte dürfen an einem Tisch setzen. >2 Haushalte an einem Tisch sind nicht zulässig.

 

Kontaktdaten werden vor Ort aufgenommen für den Fall, dass eine Corona Infektion bekannt würde. - Selbstverständlich werden diese Daten vertraulich behandelt und werden nach 4 Wochen gelöscht.

Wir bitten um Euer Verständnis, dass wir den Preis für den Morgen.Salon etwas anpassen mussten, da gut 1/3 der Platzkapazitäten fehlen. 

Wie immer gilt: first come, first serve.

Weitere Infos auch auf unserer Website www.i-choose.de


Freitag, 14. Februar 8-10 Uhr

MORGEN.SALON

Liebe: [mittel-/althochdeutsch *liep, „Gutes, Angenehmes, Wertes“; *leubh- gern, lieb haben, begehren] ist eine Bezeichnung für stärkste Zuneigung und Wertschätzung.

 

Am 14.2., haben wir ein Thema, zu dem jeder einzelne Mensch einen Bezug hat, nach dem wir uns alle Sehnen, es oft auch Finden, besonders schwer Halten; wofür die Menschheit schon ganze Kriege geführt hat, das die schönsten Seiten an uns freilegt und doch in so vielen Diskursen fehlt: die Liebe.

 

Die Liebe lässt sich natürlich nur schwer beschreiben, umso mehr freuen wir uns beim nächsten Morgen.Salon mit jemand darüber zu philosophieren, der sich aus verschiedensten Perspektiven damit auseinander setzt: Dr. Jörg Bernardy. Er ist Philosoph, freier Autor und Forscher im Bereich der Philosophie der Medien, Kultur, Gesellschaft und Ästhetik. Neben der Theorie ist Jörg aber auch ganz praktisch unterwegs: Er ist für die Umsetzung & Weiterentwicklung der Inhalte bei der School of Life in Berlin & Hamburg verantwortlich. Und er lehrt dort insbesondere einen bewussteren Umgang mit der Liebe oder: wie man Lieben lernt.

 

Aber halt, Liebe kann man doch nicht lernen!? Ja und Nein sagt Jörg. Und genau in dieses Spannungsfeld möchten wir im Gespräch beim Morgen.Salon mit ihm eintauchen. Was können wir selbst machen und kultivieren, damit Liebe entsteht? Welche Rolle spielt das "Ich" im "Wir"? Welche politische Funktion und welchen gesellschaftlichen Auftrag hat die Liebe? Jeder einzelne von uns hat eine Idee, vor allem ein Gefühl, von der Liebe. Im nächsten Morgen.Salon möchten wir - diesmal hier & da auch auf interaktive Art & Weise - dazu einladen, diesem Gefühl gemeinsam auf den Grund zu gehen.


Montag, 03. Februar 20 Uhr

Lasst uns reden! Ein Salon über das Gespräch

Viele Menschen haben den Eindruck, dass die Gesellschaft auseinander driftet und man mittlerweile aufpassen muss, was man sagt. Ist das so? Und wenn ja, wie kann man (wieder) miteinander reden? Beide Fragen beantwortet das frisch erschienene Buch „Lasst uns reden!“ Wir haben die AutorInnen Stefanie Molthagen-Schnöring und Dietmar Molthagen eingeladen.

 

Hier geht es nicht um ein Patentrezept für ein gutes Gespräch, sondern die Analyse von Dialogen in Medien, Wirtschaft und Politik. Auch finden Praxistipps für gute Gespräche und rhetorische Strategien zum Umgang mit populistischen Thesen in dem Gespräch Raum.

 

Geschrieben wurde das Buch von der Kommunikationswissenschaftlerin Prof. Dr. Stefanie Molthagen-Schnöring, Vizepräsidentin der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, und Dr. Dietmar Molthagen, Leiter des norddeutschen Regionalbüros der Friedrich-Ebert-Stiftung in Hamburg. Beide haben große und kleine Dialoge organisiert - von der großen Konferenz bis hin zu ihrem privaten Salon in ihrer Berliner Wohnung und auf einer Nordseeinsel.


Freitag, 24. Januar 2020 | 8 - 10 Uhr

MORGEN.SALON – Der Start in den Tag mit guten Gesprächen und gutem Frühstück

Morgen.Salon von und mit Elly Oldenbourg

 

Die Idee zum Morgen.Salon ist entstanden, weil es Elly umtreibt, interessierte & interessante Menschen zusammenzubringen und verschiedenste menschlich & gesellschaftlich relevante Themen nicht (mehr) allein einzukreisen, sondern gemeinsam in die Reflexion für das Leben zu gehen - nicht nur für Impulse zur Selbst-, sondern auch zur "Welt-Entfaltung". Also gelebten Dialog und Salonkultur für's Innen & für's Außen. Warum morgens? Durch die ungewöhnliche Uhrzeit morgens, erreicht der Morgen.Salon nicht nur eine besonders interessierte Zielgruppe, sondern hat nebenbei einen weiteren, kraftvollen Effekt: Er schenkt der unterschätzesten Zeit des Tages Aufmerksamkeit & Gehalt, statt Hektik & Autopilot. Und Freitags kann man auch mal ein wenig später ins Büro gehen.

 

Impulsgeber:

Zum Auftakt für den ersten Morgen.Salon in 2020 werden wir mit einer der einflussreichsten Journalistinnen und politischen Aktivistinnen unseres Landes in den Austausch gehen: der wunderbaren Kübra Gümüşay. Im Gespräch mit Kübra möchten wir dem Zusammenhang von Sprache & Sein auf dem Grund gehen (ihr gleichnamiges Buch ist ab Ende Jan im Handel erhältlich). Wie prägt Sprache unser Denken & Handeln und bestimmt dadurch unsere Gesellschaft & Politik? Welche Form von Sprache und Ausdruck braucht es, um Diskurse auf Augenhöhe und gemeinschaftliches Denken in einer zunehmend polarisierenden Welt möglich zu machen?

 

Kübra wird uns mitnehmen ihrer Sehnsucht zu folgen - einer, die viele sicherlich kennen: einer Sehnsucht nach einer Sprache, die Menschen nicht auf Kategorien reduziert, nach einem Sprechen das in ihrem Facettenreichtum existieren kann, und nach Räumen für offenes Denken, Ringen, Zweifeln, die bei vermeintlich unüberbrückbaren Gegensätzen nicht die eigene Position schärfen, sondern konstruktive, gemeinsame Diskurs- und Verantwortungskultur kultivieren.



Freitag, 15. November 2019 | 8 - 10 Uhr

Neu: MORGEN.SALON von und mit Elly Oldenbourg

Die Idee zum Morgen.Salon ist entstanden, weil es Elly umtreibt, interessierte & interessante Menschen zusammenzubringen und verschiedenste menschlich & gesellschaftlich relevante Themen nicht (mehr) allein einzukreisen, sondern gemeinsam in die Reflexion für das Leben zu gehen - nicht nur für Impulse zur Selbst-, sondern auch zur "Welt-Entfaltung". Also gelebten Dialog und Salonkultur für's Innen & für's Außen. Warum morgens? Durch die ungewöhnliche Uhrzeit morgens, erreicht der Morgen.Salon nicht nur eine besonders interessierte Zielgruppe, sondern hat nebenbei einen weiteren, kraftvollen Effekt: Er schenkt der unterschätzesten Zeit des Tages Aufmerksamkeit & Gehalt, statt Hektik & Autopilot. Und Freitags kann man auch mal ein wenig später ins Büro gehen.

 

Impulsgeber:

Dr. Nico Rose -Wirtschaftspsychologe, Professor, Autor zahlreicher Fachartikel und Bücher, Berater, Speaker und DER Positive Psychology Experte in Deutschland- im Gespräch zu positiver Psychologie und nachhaltig guter Führung über den zweckrationalisierten „Homo oeconomicus“ hinweg.



Freitag, 25. Oktober, 2019 | 8 - 10 Uhr

HADLEY´S SALON

NEU Morgen.Salon von und mit Elly Oldenbourg

 

Die Idee zum Morgen.Salon ist entstanden, weil es Elly umtreibt, interessierte & interessante Menschen zusammenzubringen und verschiedenste menschlich & gesellschaftlich relevante Themen nicht (mehr) allein einzukreisen, sondern gemeinsam in die Reflexion für das Leben zu gehen - nicht nur für Impulse zur Selbst-, sondern auch zur "Welt-Entfaltung". Also gelebten Dialog und Salonkultur für's Innen & für's Außen. Warum morgens? Durch die ungewöhnliche Uhrzeit morgens, erreicht der Morgen.Salon nicht nur eine besonders interessierte Zielgruppe, sondern hat nebenbei einen weiteren, kraftvollen Effekt: Er schenkt der unterschätzesten Zeit des Tages Aufmerksamkeit & Gehalt, statt Hektik & Autopilot. Und Freitags kann man auch mal ein wenig später ins Büro gehen.

 

Freitag, 25. Oktober: Zeitgeist

Impulsgeber für dieses Thema wird die bereichernde Kirstine Fratz sein, die als Kulturwissenschaftlerin und Zeitgeist-Forscherin seit Jahren in Unternehmen, Hochschulen, öffentlichen Insitutionen und sogar in Kirchen dem Geist der Zeit auf der Spur ist. Im Gespräch mit Kirstine werden wir versuchen genau diesen zu greifen und erörtern welchen Einfluss er/sie/es auf unser Denken, Fühlen, Handeln, unsere Mut & Mündigkeit hat - individuell wie kollektiv.

 

Gerade in Anbetracht der gesellschaftlichen Aufbruchs-Zeit an so vielen Fronten, scheint, dass die/der wer etwas bewegen und reformieren will, nicht falsch beraten ist, den Zeitgeist zu verstehen und mit seinem Wind, nicht dagegen, Wirkung zu entfalten.



Montag, 04. November, 2019 ab 19:00 Uhr

HADLEY´S SALON – gute Gespräche, gutes Brot und feiner Wein

 

Nachhaltigkeit: Wie stellen wir uns die Zukunft unserer Gesellschaft vor?

 

HADLEY'S SALON mit dem Soziologen Prof. Dr. Sighard Neckel.

 

Die öffentliche Debatte über den Klimawandel und die Probleme der Nachhaltigkeit ist von einer Vielzahl unterschiedlicher Vorstellungen geprägt, welche Wege unsere Gesellschaft einschlagen sollte. Wie sehen die düsteren, nüchternen oder optimistischen Zukunftsbilder aus, über die angesichts der heutigen ökologischen Krisen gestritten wird? In welche unterschiedlichen Richtungen strebt die gesellschaftliche Entwicklung, um den Planeten weiterhin bewohnbar zu halten? Und welche Zukunftsvorstellungen finden wir selbst als Bürger erstrebenswert?

 

Diese Fragen wollen wir im HADLEY'S SALON mit Prof. Dr. Sighard Neckel diskutieren. Er ist Inhaber des Lehrstuhls für Gesellschaftsanalyse und sozialen Wandel an der Universität Hamburg und Sprecher der DFG-Kolleg-Forschungsgruppe "Zukünfte der Nachhaltigkeit", welche die Zukunftsbilder erforscht, die den gegenwärtigen sozial-ökologischen Wandel leiten.

 

Moderation: Katrin-Susanne Richter

 

 

Eintritt frei | Einlass 19 Uhr | Beginn 20 Uhr

 

Anmeldungen direkt im HADLEY'S oder über hadleys@hadleys.de



Montag, 03. Juni, 2019 um 20:00 Uhr

HADLEY´S SALON – gute Gespräche, gutes Brot und feiner Wein

 Es werde Geld! Wie funktioniert unser modernes Geldsystem?
 

Wie entsteht das Geld und wie treibt es unsere Wirtschaft an? Welche finanziellen Spielräume hat ein Staat, um Ausgaben zu tätigen, die die Wohlfahrt seiner Bürger steigern? Wie könnte zum Beispiel ein Green New Deal zur sozial-ökologischen Transformation der Wirtschaft finanziert werden? Was ist eine souveräne Währung und warum ist der Euro keine? Wann sind Staatsschulden ein echtes Problem? Wirtschaftswachstum, Arbeitslosigkeit, Schulden, Zinsen, Inflation: Wie hängt das alles wirklich zusammen?

 

Der Ökonom Dr. Dirk Ehnts wird im HADLEY'S SALON unsere Fragen zur Funktionsweise unseres Geldsystems beantworten und uns dabei über einige Mythen und Missverständnisse aufklären. Er hat an mehreren Universitäten moderne Geldtheorie und Makroökonomie gelehrt und unter anderem das Buch "Geld und Kredit: eine €-päische Perspektive" sowie viele Artikel über moderne Geldtheorie im Wirtschaftsmagazin Makroskop veröffentlicht. Er war maßgeblich an der Ausarbeitung des Green New Deal für Österreich beteiligt, der im April 2019 von Julia Herr, Kandidatin der SPÖ bei den Europawahlen, vorgeschlagen wurde.

 

Moderation: Katrin-Susanne Richter

 

Weitere Infos: www.pufendorf-gesellschaft.org/modern-monetary-theory

 

Eintritt frei | Einlass 19:00 Uhr | Beginn 20:00 Uhr

Reservierungen im Hadley´s direkt an der Bar oder über hadleys@hadleys.de



Montag, 20. Mai, 2019 um 20:00 Uhr

HADLEY´S SALON – gute Gespräche, gutes Brot und feiner Wein

Die Rückkehr der Atomwaffen nach Europa?

 

Nach dem angekündigten Ende des INF-Vertrages stellt sich die Frage, ob nun auch in Europa ein neues Wettrüsten forciert wird. Die Verhandlungen mit Nordkorea kommen nicht vom Fleck und das Iran-Abkommen ist durch die USA gekündigt worden. Als nächstes läuft der Neue START-Vertrag aus, wenn die USA und Russland nicht zu einem Dialog über die Zukunft der nuklearen Rüstungskontrolle zusammenfinden. Zum ersten Mal seit 50 Jahren führen beide Supermächte keine Gespräche mehr und eine neue Rüstungskonkurrenz auf mehreren Ebenen deutet sich an. Der Vortrag resümiert die aktuelle Situation und zeigt Wege aus den Dilemmata auf.

 

Zu Gast ist Prof. Dr. Götz Neuneck, der stellvertretende wissenschaftliche Leiter des Instituts für Friedensforschung und Sicherheitspolitik (IFSH) an der Universität Hamburg im Gespräch mit Tina Heine. Er forscht schwerpunktmäßig zu den Themen Abrüstung bzw. Rüstungskontrolle und der Nichtverbreitung von Massenvernichtungswaffen.

 

 

Eintritt frei | Einlass 19:00 Uhr | Beginn 20:00 Uhr

Reservierungen im Hadley´s direkt an der Bar oder über hadleys@hadleys.de